KRAV MAGA

Preise
Probetraining
Zeiten

Krav Maga, קרב מגע „Kontaktkampf“

Dass diese Schriftzeichen auf uns fremd wirken, ist kein Wunder, denn sie kommen aus dem Hebräischen.

Das ist gut nachvollziehbar, wenn man weiß dass Krav Maga ein Selbstverteidigungssystem ist, dass von seinem Erfinder Imrich “Immi” Lichtenfeld, ursprünglich für die israelische Armee entwickelt wurde.

Später, als Zivilist, adaptierte Lichtenfeld das militärische Krav Maga für Polizisten und Zivilisten. Dazu wurden die Techniken der nichtmilitärischen Rechtslage angepasst (Notwehr).

Das sagt der Gründer über Krav Maga:

„Krav Maga ist ein modernes, praxisnahes und bewährtes Selbstverteidigungssystem, das mit Bedacht für die unruhige Welt von heute konzipiert wurde. Geprägt wird es durch seine logische und verständliche Heranführung an Konfrontationen, in deren Mittelpunkt Selbstverteidigung und Kampf stehen.“

– Imi Lichtenfeld –

Heute wird Krav Maga weltweit unterrichtet:

Krav Maga kann in kürzester Zeit von jedermann, unabhängig von Alter, Geschlecht oder Körperkraft, erlernt werden. Es ist weder Kampfsport, noch Kampfkunst sondern rein zu Selbstverteidigungszwecken entwickelt worden. Im Gegensatz zu vielen traditionellen Kampfsportarten ist es ein dynamisches System, welches sich ständig weiterentwickelt.

Auf den natürlichen Reflexen der Menschen basierend, schult Krav Maga diese kontinuierlich. Besonders das richtige Reagieren unter Stress wird trainiert. Dabei wird der richtigen Taktik in Gefahrensituationen viel Raum eingeräumt.

Durch Krav Maga lernst Du also, Situationen und ihr Gefahrenpotenzial einzuschätzen, souverän zu agieren und Dich notfalls effektiv zu wehren. Denn auch wenn Du einem Angreifer körperlich unterlegen bist, sollst Du Dich wirkungsvoll verteidigen können. Zu Deiner eigenen Sicherheit und zum Schutz anderer.

Komm’ zum Probetraining und überzeuge Dich selbst!

Probetraining

Krav Maga Global (KMG)

Wir, die Fighting & Fitness Academy (FFA) als Krav-Maga-Schule und unsere Instruktoren, sind Mitglied im Dachverband Krav Maga Global (KMG). Die KMG hat ihren Hauptsitz in Israel und wurde von Eyal Yanilov gegründet, der auch heute noch als Master und Präsident fungiert. Die KMG ist weltweit in über 60 Ländern mit über 1.000 Ausbildern vertreten. In Deutschland ist der Verband durch die KMG GERMANY vertreten. Hier ist auch die FFA mit ihren Instruktoren als offizielle Schule gelistet: https://krav-maga-global.de/trainingsorte/fighting-fitness-academy/

Der Verband legt sehr viel Wert auf die Ausbildung seiner Instruktoren. Diese werden in den sogenannten General Instructors Courses (GIC) in drei Teilen und in insgesamt 180 Stunden geschult und geprüft. Voraussetzung, um an dieser Schulung teilzunehmen und schlussendlich als Instruktor zertifiziert zu werden sind: Empfehlung der Schule; P3 Level oder höher; mit der Prüfung am Ende des ersten Teils muss das Level G1 abgelegt und bestanden werden. Die Zertifizierung als Instruktor ist die Voraussetzung, um unter dem Dach der KMG als Lehrer und Prüfer tätig zu werden. Um die Qualifikation der Instruktoren dauerhaft sicher zu stellen, muss jeder Instruktor sich einem jährlichen Update bei einem der internationalen Events der KMG unterziehen.

Für die Schüler bzw. jeden Krav-Maga-Trainierenden gibt es ein Level-System, mit welchem das Wissen und Können bewiesen und eine kontinuierliche Weiterentwicklung ermöglicht wird. Diese Schülerränge gliedern sich wie folgt:

  • 5 Practitioner Levels
  • 5 Graduate Levels
  • 5 Expert Levels
  • Zusätzlich gibt es 3 Master-Stufen

Es ist ungefähr ein halbes Jahr kontinuierliches Training erforderlich, um das nächsthöhere “Practitioner” oder “Graduate” Level bei einem Testing zu erreichen. Von einem “Expert” Level zum nächsten benötigt man zwischen einem und vier Jahren.

Combat Mindset & Mental Conditioning

Kampfmentalität und Schulung des Geistes. Jede Konfrontation – auch alltägliche, die keiner Verteidigung im klassischen Sinne bedürfen – ist eine Situation, die uns mental fordert. Bereits im nächsten Umfeld kann es hier zu Auseinandersetzungen und damit Konflikten kommen. Um solche Situationen aushalten und entspechend reagieren zu können, brauchst Du mentale Kraft, Aufmerksamkeit, Konzentration und Entscheidungen. Mit mentaler Kraft sind Fähigkeiten wie Mut, Entschlossenheit, Aggressivität, Kontrolle und Ausdauer gemeint. Den Verstand im Hinblick auf diese Fähigkeiten zu trainieren ist wichtig, das sogenannte Mentaltraining.

Das mentale Training ist substantieller Teil des 4-Säulen-Modells, das der Verband Krav Maga Global (KMG) der Aus- und Weiterbildung seiner Schüler und Instruktoren zugrunde legt: technisch, taktisch, mental, physisch. Sprechen wir in diesem Zusammenhang von Mentaltraining, so sind damit sechs Strategien gemeint:

  • Visualisierung
  • Zielsetzung
  • Selbstgespräch (positiv; interner Monolog)
  • Kampfmentalität (Mut, Entschlossenheit, Ausdauer, kontrollierte Aggression)
  • Fokussierung
  • Entspannung

Es geht hier also um Kontrolle – über Dich selbst und die Situation, der Du gerade ausgesetzt bist. Die KMG hat vor diesem Hintergrund und langjährigem Wissen einen Kurs konzipiert, den Combat Mindset and Mental Conditioning Instructor and Specialist Courses (CMIC).

Level im Krav Maga

In vielen Kampfsportarten und Selbstverteidigungssystemen gibt es eine Art Graduierungssystem. Der Fortschritt des Trainierenden (häufig als Schüler*in bezeichnet) wird in regelmäßigen Prüfungen getestet und bei entsprechend gezeigter Leistung erhält der Trainierende eine neue Graduierung. In „klassischen“ Kampfsportarten wie z.B. Judo, Ju-Jutsu oder Karate erhält der Prüfling im Anschluss einen neuen Gürtel. Zu Beginn ist dieser weiß, dann farbig (z.B. gelb, orange, grün, blau, braun) und am Ende schwarz. Der „schwarze Gürtel“ drückt seit jeher eine besondere Kompetenz des*der Träger*in aus – wobei, philosophisch betrachtet, der Weg an dieser Stelle erst beginnt.

Als Imi Lichtenfeld in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts das Krav Maga curricularisierte – also die Ausbildungs- und Prüfungsstruktur des Krav Maga skizzierte – entschied er sich ebenfalls für die Verleihung von entsprechend farbigen Gürteln. Der Grad des Expert-Levels entsprach dem „schwarzen Gurt“. In Israel werden in vielen Krav Maga Vereinen (gerade im Kinder- und Jugendbereich) noch heute Gürtel getragen.

Als Krav Maga kurz vor der Jahrtausendwende vor allem international propagiert wurde und man sich von den klassischen Kampfsportarten abgrenzen wollte, wurde die Entscheidung getroffen keine Gürtel mehr zu verleihen. Stattdessen gab es bei bestandener Prüfung sog. Patches – wie dies auch im Militär üblich war. Der Bezug von Krav Maga zum Militär war damit auch im Training dokumentiert. In vielen Krav Maga Verbänden ist die Verleihung eines Patches nach bestandener Prüfung auch heute noch gebräuchlich. Der klassische Kampfsportgürtel hatte ausgedient.

Unabhängig davon, ob es nach bestandenem Level einen Gürtel, eine Urkunde oder ein Patch gibt, existieren in den meisten Krav Maga Verbänden Graduierungen, welche als „Levels“ bezeichnet werden. Es werden dabei 3 Bereiche mit jeweils 5 Level unterschieden: Die „Practitioner Level“ (P-Level), die „Graduate Level“ (G-Level) und die „Expert-Level“ (E-Level).

Bedeutung der Level

Practitioner LevelP1 bis P5 in aufsteigender Reihenfolge – sind die ersten Level auf dem Weg zum Expert. Hier steht das Erlernen der Grundtechniken des Krav Maga im Mittelpunkt. Der Lernende setzt sich mit den Grundprinzipien des Krav Maga auseinander und versteht grundsätzliche taktische Komponenten in Auseinandersetzungen und kann diese anwenden.

Graduate Level G1 bis G5 – sind recht weit fortgeschrittene Lerner. Die grundsätzlichen Techniken und Taktiken des Krav Maga werden problemlos beherrscht. Fortgeschrittene – also weniger übliche Techniken (z.B der „Submachinegun-Takedown“ oder das Verteidigen gegen Langwaffenbedrohungen) werden gelernt. Im Mittelpunkt steht besonders die Ausprägung des Mindsets – also der geistigen Einstellung zum Kampf. In der Prüfung müssen u.a. auch Vollkontaktkämpfe absolviert werden. Die meisten nicht-israelischen Instruktoren sind G-Level.

Expert Level – E1 bis E5 – sind wie der Name schon sagt „Experten“. Sie haben ein tiefes Verständnis für die Techniken, Taktiken und Prinzipien des Krav Maga. Sie können das Gelernte auf sämtliche neue Situationen transferieren. Der Expert ist mental „unkaputtbar“ (auch als Resilenz oder „mental toughness“ bezeichnet), hat keine Angst vor großen Herausforderungen und gibt einfach nicht auf. Außerhalb von Israel gibt es nur sehr wenige hochgraduierte Experten.

 

Practitioner
Graduate Kurs 1
Graduate Kurs 2

Krav Maga for Kids and Teenagers

Kids Training

Der Verband Krav Maga Global (KMG) legt sehr viel Wert darauf, dass beim Training mit Kindern und Jugendlichen speziell auf deren Bedürfnisse eingegangen wird sowie Techniken und Taktiken adäquat vermittelt werden – dass die Instruktoren ihr Handwerkzeug verstehen. Um Kids und Teens bei der KMG unterrichten zu dürfen, muss einen entsprechenden Kurs absolvieren (Kids Instructor Course, KIC). Unser Instruktor Ralph hat diese Zusatzqualifikation erworben.

Kinder erleben in ihrem Alltag andere Situation als Erwachsene, ihre körperliche Entwicklung ist – je nach Alter – unterschiedlich vorangeschritten. Dies alles ist beim Training mit jungen Menschen zu berücksichtigen. Dort lernen sie, drohende Gefahren zu erkennen, mit ihnen umzugehen und vor allem angemessen zu reagieren. Folgende Szenarien sind denkbar und Trainingsinhalt:

  • Umfeld-Gefahren
  • Übergriffe von Erwachsenen
  • Gewalt in der Schule

Die Taktiken und Fähigkeiten werden spielerisch vermittelt. Die persönliche Entwicklung der Kinder steht ebenso im Blickfeld wie der Umgang mit dem sozialen Umfeld. Wichtig ist hierbei vor allem, ein Verständnis von “richtig & falsch” zu entwickeln – das Urteilsvermögen zu schulen.

Für Kids und Teens gibt es eigene Level

  • 5 Kids Level (3–5 Jahre)
  • 5 Young Level (6–8 Jahre)
  • 5 Junior Level (9–12 Jahre)
  • 5 Teenagers Level (12–16 Jahre)

Wir biete in der FFA Eltern-Kind-Seminare an. Diese sind eine gute Möglichkeit, um in das Selbstverteidigungssystem Krav Maga reinzuschnuppern und v.a. ein wenig Selbstbewusstsein und ein paar Techniken mitzunehmen. Das Beste daran: Ein Elternteil macht mit und kann sich somit direkt davon überzeugen, dass Krav Maga “das Richtige” ist. Ihr könnt Euer Kind bestärken und unterstützen. Und … Ihr werdet selbst (Krav Maga) etwas (kennen)lernen!

Außerdem bieten wir Freitags von 16 bis 17 Uhr ein wöchentliches Training nur für Kinder im Alter von 6 – 10 Jahren an.

Eltern-Kind-Seminar

Krav Maga for Women & Girls

Um Frauen und Mädchen effektiv in Selbstverteidigung unterrichten zu können, schult die KMG ihre Instruktoren in einem 5-tägigen Kurs, dem Women Instructors Course (WIC). Mit den dort erlernten Techniken, die speziell auf die Bedürfnisse und Situationen von Frauen ausgerichtet sind, können Frauen optimal auf Verteidigungssituationen vorbereitet werden. Weitere Details liest Du auf unserer Seminarseite Selbstverteidigung für Frauen.

Den WIC haben unsere Instruktoren Sabine, Artur und Ralph absolviert.

Frauen-Basis-Seminar
Frauen-Advanced-Seminar
Car-Defense-Seminar
Frauen-Basis-Seminar
Frauen-Advanced-Seminar
Car-Defense-Seminar